Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  

Radwege

RadwegeOb zu Fuß oder per Fahrrad: Ein Streifzug entlang der Elbe, auf ca. 303 Stromkilometer Länge durch Sachsen-Anhalt, lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Die Vielfalt verschiedener Lebensräume in der naturnahen Stromaue mit ihren ursprünglichen Hartholzauenwäldern, wandernden Binnendünen, ausgedehnten Wiesenlandschaften sowie den zahlreichen Altwassern mit Schilfgürteln prägen das Bild der Elbaue.

Diese imposante Landschaft bietet jedem Gast auch ein gutes Stück Kulturgeschichte. Als Beispiel sei das Weltkulturerbe Gartenreich Dessau-Wörlitz genannt, in dem man sich von der historischen Landschaftsgestaltung verzaubern lassen kann. Auf der vorliegenden Seite möchten wir Ihnen zwei Radwanderwege, die im Biosphärenreservat liegen, vorstellen:


1. Elberadweg: von Wittenberg bis Wittenberge

Dieser Radwanderweg erstreckt sich auf ca. 360 km entlang der Elbe und verläuft dabei einen großen Teil im Biosphärenreservat Mittelelbe.

Die Elbe gehört zu den bedeutendsten Strömen Europas und ist der zweitgrößte Fluss in Deutschland.
Diese faszinierende Landschaft wird auch als Reich des Elbebibers bezeichnet der hier sein letztes Rückzugsgebiet hatte. Weißstörche auf den Wiesen gehören zum täglichen Bild des Sommers. Neben den 200 Brutvogelarten nutzen im Winter nordische Gänse und Schwäne das Gebiet zur Rast und Überwinterung.

Aber auch kulturhistorisch interessierte Städte liegen direkt an der Elbe. Hier sollen zwei Vertreter genannt werden. Die Lutherstadt Wittenberg mit ihrer Thesentür und ursprünglichen Wiege der Reformation und Wörlitz mit seinem Dessau-Wörlitzer-Gartenreich.

Der Elberadweg endet nicht an der Ländergrenze Sachsen-Anhalts sondern begleitet den Fluß auf seinen Weg zur Mündung.

elberadweg.de


2. Fürst-Franz-Weg: Dessau-Wörlitzer-Kulturlandschaft

Der Radwanderweg Fürst-Franz erstreckt sich auf eine Länge von ca. 45 km und wurde nach dem Schöpfer des Gartenreichs, Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740 – 1817), einem Enkel des "Alten Dessauers" benannt.

Diese relativ kurze Strecke hat zahlreiche Höhepunkte, die in dieser Landschaft eingebetet sind. Hierbei handelt es sich um Alleen und Sichtachsen, klassizistische Bauten und Kleinarchitekturen. Die weiträumigen Auenwiesen mit ihren unzähligen Solitäreichen verleihen der Landschaft ihren eigen parkähnlichen Charakter. Diese erste bewusst gestaltete Kulturlandschaft auf europäischem Festland ist noch heute auf einem der vielen Wanderwege erlebbar.

Zu empfehlen ist eine Radtour auf dem Fürst-Franz-Weg der die Höhepunkte der Landschaftsgestaltung, die Parkanlagen, verbindet und weit ab vom Straßenlärm den einmaligen Natur- und Kulturraum genießen lässt.

Fürst-Franz-Radweg.de

 

 

Signet UNESCO MaB